AOK Plus Bewerbungsplaner

Versicherungsschutz im Praktikum

Meist kommen Schüler vom Praktikum mit vielen neuen Erfahrungen und guten Ideen, aber unbeschadet zurück. Für Sie, die Eltern und auch Ihre Schüler aber ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn im Praktikum etwas passiert.

Die gesetzlichen Regelungen in einem solchen Fall sind uneindeutig. Im Gesetz existiert der Ausdruck „Praktikant“ nicht. Freiwillige Praktika werden wie eine Sonderform der Berufsausbildung eingestuft, jedoch ohne das Ziel eines Abschlusses. Für freiwillige Praktikanten gilt daher, auch ohne Arbeitsvertrag und unabhängig von Vergütung und Dauer des Praktikums, derselbe Versicherungsschutz wie für Arbeitnehmer.

Praktikanten und die gesetzliche Unfallversicherung

Versicherungsbeiträge für Praktikanten

Natürlich ist der Versicherungsschutz für Praktikanten nicht kostenlos – zumindest, wenn es ein vergütetes Praktikum ist. Das Unternehmen übernimmt die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung, die sich nach der Höhe der Vergütung berechnen.

Versicherung bei Pflichtpraktika

Ist das Praktikum aber ein Pflichtteil der schulischen oder akademischen Ausbildung und nimmt die entsprechende Lehranstalt Einfluss auf seinen Ablauf, wird es wie eine Schulveranstaltung angesehen. In diesem Fall ist nicht der Unfallversicherungsträger des Praktikumsbetriebes zuständig, wenn etwas passiert, sondern der der Schule oder Hochschule. Sinnvoll ist es dennoch, einen Unfall auch der Unfallversicherung des Unternehmens zu melden.